Feedbacks von freiwilligen Helferinnen und Helfern

Rosemarie Gysin-Suhr, 52, Drogistin

Rosemarie Gysin-Suhr, 52, Drogistin

«Ich wollte mich in meinen Ferien aktiv von meinem Job und der Aufgabe als alleinerziehende Mutter erholen; einen aktiven Beitrag statt einer finanzielle Spende leisten und etwas Gutes tun. Ich bin zu einer sehr netten Familie gestossen. Wir haben viel gearbeitet und hatten es sehr gut zusammen. Die stolze Bauernfamilie ist verwurzelt und weltoffen, kommunikativ und aufgeschlossen, herzlich und grosszügig. Ich habe neue Freunde gewonnen!»

Martin Lambrecht, 61, Abteilungsleiter HR

Martin Lambrecht, 61, Abteilungsleiter HR

«Alle Menschen, denen ich während meines Bergeinsatzes begegnet bin, sind profunde Kenner der harten und entbehrungsreichen Arbeit auf den Bergbauernhöfen. Zeitlebens sind sie mit den Widrigkeiten der Bergwelt bestens vertraut und damit auch geprägt. Mir persönlich hat der Arbeitseinsatz sehr viel gegeben. Ich war sofort in der Familie aufgenommen, durfte überall dabei sein und teilhaben. Ich kann wieder sehr gut vergleichen, wie ich meinen Lebensunterhalt verdiene und wie die Bauersleute arbeiten und leben.»

Konstanze Pfirter, 50, Krankenschwester

Konstanze Pfirter, 50, Krankenschwester

«Ich habe eine aussergewöhnliche Familie erleben dürfen, die sich trotz vieler Arbeit, eines nicht leichten Lebens und der starken Behinderung der Tochter eine sehr positive Lebenshaltung bewahrt hat und einen liebevollen Umgang miteinander pflegt. Ich hatte aussergewöhnliches Glück mit dem Wetter während meines landschaftlich wunderschön gelegenen Einsatzes und habe nach vielen Jahren endlich die Berge entdeckt…»